Bürgerinitiative Gegenwind-Rottenburg e.V.

Aktuelles aus der Vereinsarbeit

Pläne des Regionalverbandes Neckar Alb zum Windkraftausbau in Rottenburg


Auf der Karte (Quelle
Teilregionalplan Windenergie Neckar-Alb) ist das im Kreis Tübingen mit 419 Hektar zweitgrösste, für den Windkraftausbau vorgesehene, Gebiet dargestellt.

Pro Windrad wird - damit sich die Rotoren nicht in die Quere kommen - lt. Verbandsdirektor Dirk Seidemann eine Fläche von 15 - 30 Hektar benötigt.(Quelle: tagblatt-anzeiger.de vom 17.1.24) Somit könnten die von der Stadt Rottenburg geplanten 8 Windräder nur der Anfang sein, denn bei 15 Hektar je Anlage könnten es bei 419 Hektar bis zu 27 Windräder werden.
Eine Horrorvorstellung !

Es ist jetzt dringend nötig dass, alle die dies ablehnen, bis zum 11. April 2024 ihre Einsprüche (Naturschutz, Artenschutz, Landschaftsschutz usw.) im
Beteiligungsverfahren einlegen. Weitere Infos für die Fördermitglieder dazu folgen per email.


Rettungshundestaffel Übungen im Wald

wie wir erfahren haben sollen im Wald zwischen Oberndorf, Seebronn, Wendelsheim und Hailfingen in naher Zukunft Übungen von Rettungshundestaffeln stattfinden. Wenn dadurch dann alle Arten vergrämt wurden, kann man jegliches Artengutachten gleich in die Tonne werfen.


14.07.2023 Beschluss zu Pachtvertrag in Alpirsbach rechtswidrig wegen Befangenheit
Die Beschwerde der BI Gegenwind Rottenburg bei der Rechtsaufsichtsbehörde wegen Befangenheit von Stadt- und Ortschaftsräten bei der Abstimmung zu den Pachtverträgen wurde abgeschmettert.

Im Gegensatz dazu wurde in Alpirsbach von der Rechtsaufsichtsbehörde der Beschluss als
nicht rechtmäßig angesehen weil einige Stadträte - wie bei uns - Grundstücke im relevanten Bereich haben und damit befangen waren.
Es musste ein neuer Beschluss ohne die befangenen Stadträte gefasst werden.
.Aktuelle Termine

Donnerstag 11.01.2024
Auftakt des formellen Beteiligungsverfahrens zum Windkraftausbau in der Region

Die Pläne zum Windkraftausbau in unserer Region wurden jetzt offiziell vorgestellt.
In einer kurzen Frist bis zum 11. April 2024 sind Einwendungen (Artenschutz, Wasserschutz etc.) gegen die Pläne möglich, danach sehen die gesetzlichen Vorgaben keinerlei Einwendungsmöglichkeiten gegen die individuellen Projekte mehr vor !
Unter der Internetseite: https://www.rvna.de/Startseite/Regionalplanung/formelle+beteiligung.html stehen die Beteiligungsunterlagen während der gesamten Verfahrensdauer auch zum Herunterladen zur Verfügung.

Wir setzen darauf dass sich möglichst Viele beteiligen und Einwendungen gegen die geplanten Flächen in unserem Gebiet vorbringen.
Hier der Link zum Einstieg ins Beteiligungsverfahren:
https://beteiligung-regionalplan.de/neckar-alb_wind/ Es ist eine Registrierung mit selbst gewähltem Benutzernamen und Passwort notwendig.


Stellungnahmen der Bürger zum Vorranggebiet TÜ-04
Download


Wir haben Musterbriefe zum Download vorbereitet. Sie können diese unverändert verwenden oder auch mit individuellen Änderungen versehen.

Nach Möglichkeit sollten Sie von jedem Einwand einen Brief mit Ihren Adressangaben erstellen.
Bitte schicken Sie die Einwandbriefe
nicht direkt an den Regionalverband sondern an die Bürgerinitiative. Die Adresse ist im Impressum zu finden.
Wir sammeln alle und werden dann diese im Paket beim Regionalverband abgegeben.




Sonntag 27.8.2023
Interessante Risikoanlyse von Dr. Sebastian Hauk (Sohn des Landwirtschaftsministers)

Donnerstag 18.1.24
Neuester Vortrag von Dipl.-Ing. Klaus H. Richard, Basisvortrag Wind- und Solarenergie




Sie müssen Ihre Cookie Einstellungen ändern und Marketing Cookies erlauben um das Video zu sehen.



Die
Starzacher Energiedialogveranstaltung hat es bis in den FOCUS gebracht !! Dazu das Video mit Palmer. Die Erlebnisse lassen ihn an der Demokratie zweifeln, sagt er. Dabei ist es doch eher so, dass die Bürger an der Demokratie zweifeln wenn Feigenblatt-Beteiligungsformen wie der Energiedialog durchgeführt werden, wo kein Dialog stattfindet, und wo von vorne heraus schon das Ergebnis feststeht. Diese Art der Scheinbeteiligung, die einer Verkaufsveranstaltung/ Produktpräsentation ähnelt und bei der kein einziger namhafter Vertreter einer Gegenposition eingeladen ist, ist keine Beteiligung. Es wird von oben herab diktiert und die da unten sollen mit dem Kopf nicken. Es fiel mal der Ausspruch:
Wir haben euch gehört, aber erhören tun wir euch nicht.



Bundesweit gibt es inzwischen1200 Bürgerinitiativen
gegen Windturbinenbau, mehr als die 1100 seinerzeit
in den 80er gegen Atomkraft !
Wir bemühen uns eine Vernetzung mit allen BI's in
unserer Gegend zu erreichen. Damit erhöhen wir
unseren Druck und wir könnten gemeinsame Aktionen
wie Demos machen.





Zuschriften und Meinungen

Die BI Gegenwind-Straubenhardt informierte über die Ertragslage der dortigen Windkraftanlagen


Liebe Mitstreiter,

es ist August und da werden immer die Ertragsdaten der 'erneuerbaren' Zappelstrom-Erzeugungsanlagen in Deutschland auf netztransparenz.de veröffentlicht.

Wie zu erwarten blieben die Straubenhardter Windstrom-Erträge auf gewohnt dürftigem Niveau, wieder knapp 30% UNTER dem Ertragsgutachten des TÜV, auf dessen Grundlage die Straubenhardter Anlagen vom Landratsamt Enzkreis kurz vor Weihnachten 2016 ja noch genehmigt worden waren. Diesmal waren es 62.376 MWh statt der vom TÜV 'errechneten' 85.000 MWh.

Andererseits haben die Windkraftbetreiber keine Gründe mehr, sich zu beklagen. Durch die politisch gesteuerte Strommengen-Verknappung, die schon unter Merkel gestartet wurde, sind die Strompreise seit 2020 in Deutschland ja geradezu explodiert, was jeder Bürger auf der eigenen Stromrechnung ablesen kann. Diese zusätzlichen Gewinne fließen den Windkraftheuschrecken jetzt zusätzlich in die Kassen. Obwohl die Anlagen weiterhin mit massiven Defiziten laufen, sind die Betreiber bei Nachfrage durch die Medien 'zufrieden'. Ja, so einfach kann Planwirtschaft sein - zumindest für die Profiteure der Umverteilung:

Jahr
2018
2019
2020
2021
2022
Mittel
Tatsächlicher Ertrag in MWh
47992
67019
63295
55708
62376
Betriebszeit
91,1 %
100 %
100 %
100 %
100 %
Zeitbereinigter Ertrag
52681
67019
63295
55708
62376
60216
% der TÜV-Prognose 85.000 MWh
62,0 %
78,8 %
74,5 %
65,5 %
73,4 %
70,8 %
% der BI-Prognose
91,4 %
116,3 %
109,9 %
96,7 %
108,3 %
104,5 %
Auslastung %
18,2 %
23,2 %
21,9 %
19,3 %
21,6 %
20,8
Auslastung Vollstunden
1596
2031
1918
1688
1890
1825



Wir grüßen herzlich
BI Gegenwind Straubenhardt


Die Energiewende in Deutschland hinterlässt auf der Temperaturanzeige der Klimaforscher keine Spuren !

Sonstiges

>> Die Mitstreiter aus dem Schwarzwald haben auch ein Video von ihrer Veranstaltung in der Mooswaldhalle Ödsbach am 12.11.23 geschickt. Zum Abspielen hier clicken !
Und hier mal noch Vorgeschmack auf die Aussicht, wenn dann die Bagger anrücken um Schneisen für die Schwerlastautobahnen in unseren Wald zu schlagen. Aktuelle Bilder aus Laichingen, Windpark Laichingen-Weidstetten
Netzengelte für Stromkunden steigen steigen massiv, 2024 bereits ein Viertel der Stromrechnung

Die privaten Haushalte in Deutschland müssen im kommenden Jahr fast elf Prozent mehr für die Netzentgelte beim Strom bezahlen. Die Netzentgelte machen damit bereits mehr als ein Viertel der gesamten Stromkosten aus.

Allein auf die sogenannten Redispatch-Kosten, die die Stromkunden tragen müssen, entfallen bei den Übertragungsnetzbetreibern nach Auskunft des Bundeswirtschaftsministeriums im kommenden Jahr 27 Prozent der gesamten Netzentgelte. Dies entspricht drei Milliarden Euro - ein neuer Rekordwert. Im vergangenen Jahr hatten die Redispatch-Kosten noch 2,2 Milliarden Euro betragen.
Redispatch meint Eingriffe der Übertragungsnetzbetreiber in die Erzeugungsleistung von Kraftwerken. Windräder werden z. B. abgeschaltet wenn zuviel Strom erzeugt wird, umgekehrt dagegen z. B. Gaskraftwerke angeworfen wenn zu wenig Strom erzeugt wird. Diese Eingriffe müssen sie entschädigen, die Kosten zahlen die Stromkunden.

807 Millonen Euro erhielten die Windstromproduzenten an Entschädigung für 5.800 GWh ungenutzten Strom.
Die Zahlungen für den "
Geisterstrom" werden den Strompreis mit jedem dazu kommenden Windrad weiter steigen lassen.
Quelle und Bild: ntv.de, Bundesnetzagentur


Windräder sind Heiligtümer einer falschen Nachhaltigkeit
.

Interessante Links

Beim Klicken werden Sie zu anderen Internetseiten weitergeleitet

Sind Sie der linksgrünen Medienberichterstattung überdrüssig ? Hier 2 Tipps: Cicero und Tichys Einblick

Blog mit vielen umfangreichen Themen über Windkraft

Links zu Presseartikeln:
neu: Kritische Studie zum Windaltlas Baden-Württemberg wird angegriffen und soll unterdrückt werden
neu:
Landesrechnungshof rügt, Abbau von Windrädern könnte Steuerzahler Millionen kosten
neu:
Vom Wenden der Energie zum Abstieg des Landes
neu:
Höherer CO2 Preis und Netzentgelte verteuern 2024 Energie weiter
neu:
Absicherung gegen Dunkelflaute verteuert Strom weiter
neu:
Knallhartes Urteil legt Windräder zeitweise lahm
neu:
Erschreckend hohe Risiken für verpachtenden Waldeigentümer
neu: Deutschland muss immer häufiger Strom verschenken und teuer zurückkkaufen
neu: Europas größter Windpark vor der Insolvenz. Stromproduktion deutlich unter Vertragsversprechen
neu: Habecks 200.000 EURO-Monopoly mit dem Bürger
neu: Rückbau von Windrädern oft mangelhaft, Fundamente bleiben im Boden
neu: Und täglich grüsst der «Klimaleugner» – ARD und ZDF auf dem Weg zum Wahrheitsministerium
neu: Der Windatlas 2019 im Realitätscheck - Falsche Ertragsprognosen führen zu Fehlinvestitionen !
neu: Das grüne Amigo-System ist viel größer, als Sie für möglich halten
neu: Stiftung Mercator 50 Millionen für die Klimatransformation Deutschlands
neu: Stiftungen aus Übersee mästen die deutsche Klimabewegung
Hal Harvey, der grüne Lobbyist, den niemand kennt
Stiftung Mercator und Klimaschutz: Geld aus dunklen Quellen
Windkraftbetreiber hat kein Geld für Rückbau der Fundamente
Manager magazin Teures Recycling

Links zu Mitstreitern
Gegenwind-Kraftgruppe Sulz-Dornhan-Vöhringen
Pro Natur Starzach

Gegenwind Hohenzollern
Gegenwind Steinhilben
www.mensch-natur-bw.de
Vernunftkraft Baden-Württemberg

Links zum Thema Gesundheit und Infraschall:
Infraschall Bewertung gesundheilicher Risiken
Vernunftkraft.de/ Messungen
Windwahn.com/gesundheitliche Risiken
schwaebische.de Infraschall Gefahr für Herzkraft

Links zum Thema Artenschutz:
Landschafts-/Artenschutz Biodiversität
Rechtsgutachten zum Ausbau der Erneuerbaren Energien im Koalitionsvertrag

Links mit Infos der Justiz:

VGH Kassel stoppt Zuwegbau zu Windpark
Urteil des OLG Hamm zu Infraschall

Links zum Thema zum Wald:
Bayerische Staatsforsten
Neue Zürcher Zeitung


Gestern noch wurden Bäume als Klimaretter gepflanzt, heute zählen nur noch Rotorblätter aus Kunststoff.